BLOGGERLESUNG-PARADE (1)

Aufruf zur Blogparade – meine besten Tipps für berufliche Veränderung #mutzurveränderung

Es könnte so leicht sein; doch warum ist es so schwer etwas im Leben zu verändern?

Zur Theorie:

erkennen – entscheiden – handeln = verändern

Du stellst für dich fest, dass deine berufliche Tätigkeit oder das Umfeld in dem du arbeitest, nicht ideal für dich und deine Fähigkeiten sind. Du erkennst, dass du etwas verändern musst.

Parallel denkst du darüber nach, was du eigentlich wirklich willst. Womit möchtest du dein Geld verdienen? Welchen Beitrag möchtest du leisten? Wofür möchtest du dich engagieren, für einzelne Menschen, für Gruppen, für die Gesellschaft? Was kannst du Sinnvolles mit deinen Fähigkeiten erreichen? Was macht dir Spaß?

Diese Vision gleichst du dann mit deiner Realität ab und erkennst, welche Schritte du einleiten musst, damit du der Vision von dir selbst und deiner passenden beruflichen Tätigkeit Stück für Stück näher kommst.

Du triffst die entsprechenden Entscheidungen und machst dich mutig auf den Weg. Auf diese Weise verwirklichst du dich selbst in und mit deiner beruflichen Tätigkeit. Du bist zufrieden und erfüllt.

Zur Praxis:

In der Theorie ist das alles ganz einfach, in der Praxis jedoch, geschieht zu oft etwas völlig anderes:

Wir erkennen, dass wir mit unserer beruflichen Tätigkeit unzufrieden sind. In unserem Innern wächst das Gefühl beruflich etwas verändern zu wollen. Immerzu schlummert der Gedanke „So kann es nicht weitergehen!“ in uns. Die Zeit vergeht – Tag für Tag, Monat für Monat.

Warum ist nun alles so zäh? Was ist der erste Schritt? Wie überwinde ich meine Angst? Was ist denn nun wirklich meine berufliche Vision? Was macht Sinn?

Unsicherheit – Zweifel – Angst = Stillstand

Der ganze Veränderungsprozess ist leider in der Praxis nicht so flüssig, wie wir uns das vorstellen.
Wir können schon daran scheitern, überhaupt eine klare Motivation oder eine Ausrichtung zu finden. Wir verfangen uns bei der Entscheidungsfindung im Wirrwarr der Für und Wider. Es fehlt an Klarheit. In uns schwindet das Vertrauen, in die richtige Richtung zu gehen. Unsere Bedenken füllen unseren Geist, oft werden sie auch noch durch Feedback von anderen bestärkt.

Das Resultat: Wir lassen uns von unserem Weg abbringen, bleiben da, wo wir sind und überlegen weiter.

Das sind Prozesse, die dir bestimmt bekannt sind.

Uns interessiert:

Wie bist du mit diesen Prozessen umgegangen? Was sind deine Erfahrungen in der Gestaltung deines beruflichen Veränderungsprozesses? Welche Tipps kannst du anderen geben, die sich beruflich verändern wollen, doch irgendwie nicht weiter kommen? Was ist der Horizont, der Radius, aus dem du deine Ideen schöpfst, um dich beruflich zu verändern? Was sind deine Tricks, um besser Entscheidungen zu treffen? Welche Erfahrungen hast du mit der Kommunikation von beruflichen Veränderungen gemacht? Was hat gut für dich funktioniert und welche Tipps willst du deshalb anderen nicht vorenthalten?

Mit der Blogparade „Meine besten Tipps für berufliche Veränderung“

möchten wir im Austausch mit anderen Bloggern gemeinsam hilfreiche Tipps und Erfahrungen im beruflichen Veränderungsprozess sammeln. Und weil es zuhause am Computer so einsam ist, planen wir diese Diskussion nicht allein auf digitaler Ebene zu belassen, sondern ein Live-Event mit den beteiligten Bloggern zu veranstalten. Darüber werden wir euch noch frühzeitig informieren.


MITMACHEN:

Blogparade „Meine besten Tipps für berufliche Veränderung“ #mutzurveränderung:

Die Aufgabe

ist ganz einfach. Erzähle uns deine besten Tipps für berufliche Veränderungen. Was hat gut für dich funktioniert, was sind deine Tricks und welche Tipps willst du mit uns teilen?

Die Blogparade läuft bis zum 25.03.16

So kannst du an dieser Blogparade teilnehmen:

  • Schritt 1: Veröffentliche auf deinem Blog einen Artikel zum Thema „Meine besten Tipps für berufliche Veränderung“.
  • Schritt 2: Setze innerhalb deines Beitrags einen Link auf www.kanyu-zentrum.de und weise auf die Blogparade „Meine besten Tipps für berufliche Veränderung“ hin.
  • Schritt 3: Schreibe unter diesem Beitrag einen Kommentar, in dem du deinen Text verlinkst.
  • Wenn du über einen Twitter-Account verfügst, kannst du unter dem Hashtag #mutzurveränderung den Link zusätzlich an @KanYuZentrum twittern.

Alle eingereichten Beiträge werden wir – noch während die Blogparade läuft – unter diesem Aufruftext zusammenfassen und verlinken. Daneben erwähnen wir die Beiträge auf Twitter und facebook.

Tipps zur erfolgreichen Teilnahme an einer Blogparade findest du bei Tanja Praske: 10 Tipps für die erfolgreiche Teilnahme an einer Blogparade.

Du hast keinen eigenen Blog?

Du hast noch keinen eigenen Blog, möchtest aber einen Beitrag schreiben? Das ist kein Problem. Schicke deinen Text an kunya@kanyu-zentrum.de.

Du hast noch Fragen?
Wenn Du noch Fragen zur Blogparade hast, hinterlasse einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag.

Wir freuen uns auf deinen Blogbeitrag und auf die gemeinsame Diskussion.

Folge mir

Kun Ya Andrea Schmidt

Meditationslehrerin und Architektin bei Zentrum für Kan Yu
Meine Aufgabe sehe ich darin, Bewusstsein für Mensch, Raum und Verbundenheit in Liebe zu schaffen. In meiner Arbeit im Kan Yu und bei Integrale Vision empfinde ich große Dankbarkeit, wenn meine Kunden beginnen unsichtbare Energiestrukturen wahrzunehmen und ihre Potentiale zu schöpfen. Bei GesellschaftSEIN engagiere ich mich für mehr Menschlichkeit.
Folge mir

Letzte Artikel von Kun Ya Andrea Schmidt (Alle anzeigen)

6 Kommentare zu “Aufruf zur Blogparade – meine besten Tipps für berufliche Veränderung #mutzurveränderung”

  1. Alina sagt:

    Hallo liebes Kan Yu Team.
    Hier mein Beitrag zum Thema berufliche Veränderung:
    http://www.friedensspiel.com/frieden-und-arbeit/meine-besten-tipps-fuer-berufliche-veraenderung/

    LG, Alina

    • Vielen Dank für deinen Beitrag. Ich finde es spannend, dass du fragst, was der richtige Zeitpunkt für berufliche Veränderung ist. Ich würde sagen immer dann, wenn uns auffällt, dass wir nicht zufrieden sind mit dem, was wir machen. Du hast Recht, wenn du dann sagst: “Um das festzustellen, braucht es Ehrlichkeit mit uns selbst, und ein gutes Bewusstsein für uns selbst.” liebe Grüße

  2. Carolin sagt:

    Eure Blogparade hat ein tolles Thema, das mir persönlich sehr wichtig ist. Meinen Beitrag habe ich soeben veröffentlicht (http://gedankenfeuerwerke.coaching-tandem.de/#post1). Viele Grüße.

    • Liebe Carolin,
      vielen Dank für deinen Beitrag. Deine fünf Schritte bis zum FINALE sind sehr hilfreich. “Nur” 5 Schritte, doch dahinter steckt meist ein langer Prozess, deshalb finde ich deine Erkenntnis. “Und ich bin überzeugt, dass das (Veränderungsprozess) für mich der Normalzustand als die Ausnahme ist.” so passend. Wenn immer mehr verstehen, dass das eigentlich das Leben ist, wird die Angst vor Veränderung einfach verschwinden. Liebe Grüße an Dich.

  3. Tina sagt:

    Hallo, erst einmal vielen Dank für diese Blogparade. Ich habe dazu gerade meinen Post veröffentlicht unter http://blackbluewhite.de/2016/02/12/mutzurveraenderung/. Ich hoffe, mein Text ist in eurem Sinne.

    • Liebe Tina,
      vielen Dank für deinen Beitrag. Ich finde ihn toll, weil er so sehr persönlich ist. Bestimmt werden sich viele in deiner Geschichte wiederfinden. Besonders schön ist der Satz “Ob das alles klappen wird wie ich mir das vorstelle? Ich weiß es nicht, aber ich möchte mir am Ende meines Lebens nicht vorwerfen müssen, dass ich es nie versucht habe.”
      Dahinter sehe ich den Tipp, Mut aufzubringen, auch wenn das Ergebnis unsicher ist.
      Dein Beitrag hat mich nebenbei auch ein wenig neugierig gemacht; Dürfen wir wissen, was dein zweites Studium war? Hat es dich in deine jetzige Selbständigkeit geführt?
      herzlichst Andrea

Hinterlasse einen Kommentar zu Carolin